Heute.at zum Haartransplantations-Resultat von Wayne Rooney

Schon im Januar 2012 berichtet das Österreich Magazin heute.at über das Resultat der Haartransplantation von Wayne Rooney.

Ein halbes Jahr zuvor unterzog sich der Fussballer einer Haartransplantation in einer Londoner Klinik. Der Fussballer gestand stets, dass er Angst vor einer Glatze hat und dagegen etwas tun würde. Damit geht er einen ganz anderen Weg wie viele andere Prominente, die solche Àngste öffentlich meist nicht zugeben würden, schon gar nicht eine durchgeführte Haartransplantation.

Bei der EM 2012 im Sommer in Polen und der Ukraine konnten sich dann Millionen Fussball-Fans von der neuen Haarpracht von Wayne Rooney im Fernsehen überzeugen und weitere Portale berichteten darüber.

Das Besondere, dass Wayne Rooney nicht auf einen Kurzhaarschnitt verzichten muss. Auch bei der EM trug er die Haare seitlich und hinten höchstwahrscheinlich 2-3 mm, ohne dabei eine Entnahme von Haarfollikeln zu erkennen.

Rooney hatte sich bewusst für eine Follicular Unit Extraction Haartransplantation entschieden, bei der zwar noch feine kleine Narben entstehen, aber diese kaum noch zu sehen sind.

Im Gegensatz dazu wäre bei der Streifenhaarverpflanzung eine lineare Narbe zu sehen – zumindest – würde man solch einen Haarschnitt tragen.

Für die klassische Streifenhaarverpflanzung entscheiden sich daher eher Männer, die die Haare im Haarkranz eher lang tragen.